Im Sommer 2007 starteten RoWeMiGu zu einem neuen Australienabenteuer. Dieses Mal wurden speziell das Northern Territory und Western Australia besucht.

 

 

 

Uebersicht:

28. 6. – 3. 7. 2007

Jetzt waren wir also wieder auf der Gibb River Road, aber dieses Mal von Westen her. Auch waren einige Tage mit relativ trockenem Wetter vergangen so dass wir hoffen durften, doch noch über die Gibb River und die Kalumburu Road zu den Mitchel Falls im Norden der Kimberley‘s zu kommen. 

Wir besuchten den Lennard River Gorge und wollten den Bell Gorge besuchen. Dieser war aber wegen zu viel Wasser immer noch geschlossen. So ging es nach einem Bad im Galvans Gorge weiter via das Mount Barnett Roadhouse zum Barnett River Gorge. Weiter auf der Kalumburu Road zum Roadhouse am Drysdale River. Hier wurde es wieder schwieriger, genügend Diesel zu erhalten, da die grossen Tanklastwagen wegen der geschlossenen Strassen schon länger keinen Nachschub mehr bringen konnten. Und hier passierte auch das Missgeschick: Wir sind abgesoffen! Stecken geblieben in einem grossen Schlammloch bis zu den Achsen im weichen, braunen Schlamm. Glücklicherweise kam nach relativ kurzer Zeit ein Australier mit seinem Pickup, welcher uns rausziehen konnte; allerdings erst, nachdem unser Nylonseil gerissen war und er uns nur mit seiner schweren Eisenkette rückwärts herausziehen konnte. Er erzählte uns, dass es oben bei den Mitchel Falls Leute gäbe, welche wegen des schlechten Wetters während einer Woche eingeschlossen waren - und er bringe jetzt einem Kollegen Bier, da dieser ausgeschossen sei.

Es folgten noch einige weitere Herausforderungen: Viele überschwemmte Streckenabschnitte und vor allem der Kings River war zu queren, welcher mit ca. 70 cm (und mit sehr viel Zug) viel Wasser führte. Die Kühlerhaube war voll überdeckt!

Am Lagerfeuer erzählte uns Steve, dass er heute nach einer Woche wieder das erste Bier habe, welches ihm ein Kollege gebracht habe. So schloss sich der Kreis: unser Helfer (aus dem Dreck) war auch Steve’s Helfer (aus dem Durst).

Endlich erreichten wir das Camp im Mitchel Plateau. Dort machten wir einen wunderschönen Helikopterflug und landeten oberhalb der Fälle. Von dort wanderten wir zurück zum Camp, nicht ohne unterwegs noch ein Bad genommen zu haben.

Zurück geht’s den selben Weg zur Drysdale Station und via Silent Grove nach Derby an der Westküste am Indischen Ozean.

 

g069LennardGorge01

g070LennardGorge02

g071KalumburuRd01

g072KalumburuRd02

g073KalumburuRd03

g074KalumburuRd_Abgesoffen01

g075KalumburuRd_Abgesoffen

g076KingsRiverCrossing01

g077KingsRiverCrossing02

g078MitchelFallsRd01

  

Gibb River-, Kulumburu-Road, Kings River Crossing zu den Mitchel Falls

Die Strassen waren noch immer sehr nass und weich nach den Regenfällen. Die Strasse zu den Mitchel Fällen war geschlossen gewesen und es gab mehrere Leute, welche dort über eine Woche eingeschlossen waren. Sie wurden mit einem Helikopter mit Lebensmitteln versorgt. Der Kings River führte noch immer viel Wasser und hatte eine starke Strömung.

 

 

g079MitchelFalls01

g080MitchelFalls02

g081MitchelFalls03

g082MitchelFalls04

g083MitchelFalls05

g084MitchelFalls06

g085MitchelFalls07

g086MitchelFalls08

g087MitchelFalls09

g088MitchelFalls10

g089MitchelFalls11

g090MitchelFalls12

g091BellGorge01

g092BellGorge02

g093BellGorge03

g094BellGorge04

g095BellGorge05

g096BellGorge06

 

Mitchel Falls, Drysdale Station, Silent Grove, Bell Gorge

Wunderschöne Mitchel Fälle mit viel Wasser und gutem Wetter zum wandern und baden. Dann zurück zur Drysdale Station wo wir das erste Mal unsere österreichischen Kollegen Uschi und Gert (www.diespassbremser.at) bei der grossen Wäsche getroffen haben. Von da weiter nach Silent Grove und Bell Gorge und schlussendlich nach Derby.